Hilfe nach verpfuschter Nasen-OP

Die Nasenkorrektur zählt zu den häufigsten Schönheitsoperationen die in Deutschland durchgeführt werden. Mit Hilfe eines kleinen Schnittes können Höcker entfernt oder Schiefnasen begradigt werden ohne dass große Narben entstehen. In der Regel kann man bereits drei bis vier Tage nach dem Eingriff die Klinik verlassen und etwa zwei Wochen später wieder arbeiten. Nasenkorrekturen werden meist mit Vollnarkose durchgeführt und verursachen bereits direkt nach der Operation kaum Schmerzen. Diese günstigen Bedingungen sind für viele Menschen Grund genug, sich für eine operative Korrektur der Nase zu entscheiden. Dabei wir jedoch leider viel zu oft verdrängt, dass jeder Eingriff, auch die scheinbar schnell erledigte Nasenkorrektur, ihre Risiken und Gefahren birgt. Wundheilungsstörungen, Deformierungen oder scherzhaft entzündete Narben können immer auftreten und gehören zu den häufigsten Folgen und Komplikationen einer solchen Operation und danach misslungen, verpfuscht oder verschandelt aussieht.

Schmerzensgeld und Schadenersatz mit rechtlichem Beistand durchsetzen: Rechtsanwalt für Medizinrecht – diese Rechtsanwälte können helfen!

Wenn der schlimmste Fall eingetreten und es zu Komplikationen oder einem unschönen Ergebnis gekommen ist, ist es wichtig, sich professionelle Hilfe zu holen. Zum einen ist es bedeutend, sich medizinisch noch einmal gründlich untersuchen zu lassen und die Möglichkeiten einer sekundären ästhetischen Operation abzuwiegen. Zum anderen sollte man sich jedoch auch rechtlich informieren und einen „Anwalt bzw. Rechtsanwalt“ und Juristen für Medizinrecht zurate ziehen, der einem nach einer misslungenen, verpfuschten oder missglückten Nasen-OP/Nasenoperation alle Möglichkeiten zum Thema Schadenersatz und Schmerzensgeld aufzeigt. Je nachdem, ob es sich um übliche und besprochene Folgen und Gefahren eines operativen Eingriffs an der Nase handelt oder ob die Ursache in einem Behandlungs- oder Operationsfehler des Klinikpersonals begründet ist, können Schadenersatz und Schmerzensgeld – nach misslungenen – verpfuschten – missglückten – mehr oder weniger erfolgreich durchgesetzt werden. Zumindest sind je nach Sachlage die Rechtsanwälte optimistisch, erfolgreich tätig zu werden.